Gegen Diktatur - Demokratischer Widerstand in Deutschland

Home
Themen
Ausstellung
Impressum

Widerstand und Opposition in der DDR
  Das kommunistische Herrschaftssystem
  Der Osten Deutschlands wird durch die sowjetische Siegermacht vom nationalsozialistischen Terrorregime befreit. Mit der Errichtung einer sowjetischen Besatzungszone (SBZ) wird das Land zwischen Elbe und Oder in den Machtbereich Stalins einbezogen. Mit der Hilfe deutscher Kommunisten verwirklicht die sowjetische Besatzungsmacht brutal ihre politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Ziele. Für kurze Zeit werden im Zuge der "antifaschistischen Blockpolitik" auch sozialistische, liberale und konservative Demokraten in die Neuordnung einbezogen. Diese zielt jedoch nicht auf die Verwirklichung eines freiheitlichen liberalen Verfassungsstaates. Deshalb werden nach kurzer Zeit Demokraten, die sich nicht zu den Zielen des Kommunismus bekennen, als "profaschistisch" diffamiert und kriminalisiert. Durch Terror werden Andersdenkende von politischer Mitwirkung und Mitverantwortung ausgeschlossen.

Die Konzentrationslager Buchenwald und Sachsenhausen, deren Häftlinge gerade erst vor dem nationalsozialistischen Terror gerettet worden sind, werden zu Internierungslagern der sowjetischen Geheimpolizei. In ihnen werden aber keineswegs nur ehemalige Parteigänger Hitlers festgesetzt, sondern alle, die der kommunistischen Politik im Wege stehen. Ein Drittel aller Internierten kommt in diesen Lagern ums Leben.

Mit der politischen Unterdrückung werden auch politische und kulturelle Milieus vernichtet. Rigoroser Kollektivismus zerstört die Rechte des Einzelnen. In den folgenden Jahren fliehen 2,7 Millionen Menschen aus der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) und der DDR in den Westen. Die SED-Führung verschließt die Grenzen und lässt 1961 die Berliner Mauer errichten.

Selbst zaghafte Reformversuche des Regimes scheitern. Misstrauen und Unterdrückung werden zum Kennzeichen einer politischen Führung, die den politischen Wandel fürchtet. Auch wenn die Schärfe des Terrors nachlässt, verfällt das Land im Laufe der Jahre in Agonie.

Schon bevor 1989 die Macht der SED gebrochen wird, ist ihr Regime gescheitert.

Polizeiabsperrung während des Staatsbesuches von Helmut Schmidt in der DDR 
Güstrow, 13. Dezember 1981



geändert am: Dienstag, 5. Februar 2013     © 2013 Gedenkstätte Deutscher Widerstand